Erfolgreichste Saison des Teams Heizomat

Sportleiter Markus Schleicher freut sich über 20 Saison-Siege

Mit 20 Siegen und 81 Podiums-Plätzen übertrafen die Fahrer des fränkischen Profi-Teams Heizomat in dieser Saison alle Erwartungen. „ Die Konstanz unseres jungen Teams, die selbst mich überraschte, war heuer wirklich sehr beeindruckend“, sagt Teamchef Markus Schleicher stolz, der sich über die erfolgreichste Bilanz seit der Gründung der Mannschaft im Jahr 2002 riesig freut. Insgesamt erkämpfte das Team Heizomat in bisher zwölf Jahren über 160 Siege und weitere 280 Podiums-Platzierungen! Aufgrund der sehr zahlreichen Erfolge wurde die junge Mannschaft in den letzten sechs Jahren regelmäßig zu den größten deutschen Profi-Rennen eingeladen. Jahr für Jahr zeigten die „Grünen“ bei der Bayern Rundfahrt, bei Eschborn-Frankfurt, beim Berliner Pro-Race , beim Münsterland-Giro, bei Rund um Köln und beim Sparkassen-Giro in Bochum im Kampf gegen internationale Top-Profis stets gute Leistungen. Ex-Profi Markus Schleicher, der seit 2002 alljährlich neue junge Talente erfolgreich in das Team integrierte, gibt verdientes Lob an die Team-Sponsoren weiter: „Seit seiner Gründung kann sich das Team Heizomat auf sehr zuverlässige Unterstützer und Gönner verlassen, von denen 80% bereits seit 2002 dabei sind. Auch das ist ein wesentlicher Grund für die Erfolge des Teams. Die notwendige feste Basis für unseren Sportbetrieb und den Fortbestand der Mannschaft ist seit zwölf Jahren das treue Engagement des Gunzenhausener Unternehmens Heizomat, bei dem wir uns ganz besonders bedanken. Ebenso auch bei allen Co-Sponsoren, beim Radsportverein Bike-Sport Herpersdorf und bei dessen 1. Vorsitzenden Karlheinz Kessler.

Team Heizomat wie hier bei Rund um Köln immer vorne dabei

Erfolgreichster Fahrer des Heizomat-Teams war 2013 Jan-Niklas Droste, der sich erst im Januar der Mannschaft anschloss. Mit insgesamt zwölf Siegen und zwanzig Top-Platzierungen übertraf der 23-jährige Student der Humanmedizin alle Erwartungen. „Am meisten habe ich mich über meinen Sieg beim Bundesliga-Finale in Cottbus gefreut und über den Gewinn des Sprint-Trikots bei „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ sagt Jan-Niklas Droste, der vor den großen Namen des internationalen Profi-Radsports nur wenig Respekt zeigte. Er wird auch 2014 das grüne Heizomat-Trikot tragen.

Auf eine sehr gute Saison kann auch Raphael Freienstein zurückblicken, der trotz einer kurzen Zwangspause bei allen seinen Starts mit absoluten Top-Ergebnissen überzeugte. Bei der Deutschen U23-Straßenmeisterschaft gewann er in Ilsfeld die Bronze-Medaille, bei der DM der Profis erkämpfte der gebürtige Marburger in Wangen einen ausgezeichneten neunten Platz! Als stolzer Gewinner der Sprintwertung stand Raphael Freienstein beim hochkarätig besetzten „Berliner Pro-Race“ auf dem Treppchen. „ Leider konnte ich wegen einer Erkrankung im Mai nicht bei der Bayern-Rundfahrt dabei sein“, bedauert der Sohn des Ex-Meisters Thomas Freieinstein, der sich vom Team Heizomat verabschiedet hat, um sich ab 2014 ganz seinem „Bachelor of Arts-Studium zu widmen. “Ich respektiere Raphaels Entscheidung natürlich, doch er wird uns im nächsten Jahr sehr fehlen“, sagt Team-Chef Markus Schleicher.

Jan-Niklas Droste feierte heuer zwölf Siege

Auch Alexander Grad hatte in dieser Saison eine erfreulich ansteigende Leistungskurve. In Konstanz sorgte der 23-jährige Beilngrieser nach 156 Kilometern in einem rasanten Massensprint für einen viel beachteten Bundesliga-Sieg, bei dem sein erst 19-jähtriger Teamkamerad Jan Wälzlein (Kirchensittenbach) einen sehr guten vierten Platz belegte. Insgesamt erreichte Alexander Grad in dieser Saison 21 Top-Platzierungen. Beim Saisonauftakt in Zusmarshausen und bei der der Bayerischen Straßenmeisterschaft stand er als Zweiter auf dem Treppchen.

Als einer der jüngsten im Team fügte sich Johannes Weber in seinem ersten U23-Jahr erstaunlich schnell und erfolgreich in die Mannschaft ein. Vor allem in der ersten Saisonhälfte überraschte der 19-jährige Elektroniker–Lehrling aus Oberbayern mit sehr eindrucksvollen Leistungen. In Schönaich trug er sich zum Auftakt der Saison als bislang jüngster Sieger in die Analen des schweren schwäbischen Straßen-Klassikers ein. Bei der Deutschen U23-Bergmeisterschaft verpasste Johannes Weber in Engen-Gottmadingen als Vierter nur sehr knapp eine Medaille. Mit einem hervorragenden zehnten Platz auf der ersten Etappe der international besetzten Bayern-Rundfahrt und Rang elf bei der Deutschen Meisterschaft der Profis in Wangen ließ Johannes Weber selbst Insider staunen.

Trotz der zahlreichen Erfolge in der Saison 2013 bleibt Teamchef Markus Schleicher bescheiden: "Große Töne und auch übertrieben formulierte Ziele waren noch nie mein Ding und sollen es auch nicht werden. Wir stehen für die Förderung von jungen Rennfahrern und für Nachhaltigkeit. Unser Ziel ist es, das Team Heizomat auch in den nächsten Jahren in der deutschen Spitze zu halten."

Manfred M a r r