Ricarda Bauernfeind weiter in Gelb

Am vergangenen Wochenende fanden in Magdala und Sonneberg (Thüringen) zwei Sichtungsrennen der U-17 w des Bund Deutscher Radfahrer statt. Mit am Start war dabei die bisher Führende der Sichtungsserie Ricarda Bauernfeind von der RSG Ansbach e.V.
In Magdala stand am Samstag ein Einzelzeitfahren über 10,8 km an, bei der die Ansbacherin am Ende nur von Hannah Ludwig (Wittlich) geschlagen wurde. Beim Straßenrennen in Sonneberg konnte die Ansbacherin auf Grund ihres Punktevorsprunges deshalb die Aktionen der Konkurrenz locker abwarten um dann nur zu reagieren.
Nach 25 der insgesamt 55 km zu fahrenden Kilometern gelang es schließlich einer 4-köpfigen Ausreißergruppe mit Ricarda dem Feld zu enteilen, um am Ende mit fast 6 Minuten Vorsprung vor den Verfolgern dem Ziel zuzustreben.
Hier wurde die RSG-Sportlerin im Zieleinlauf zwar nur undankbare Vierte, aber gegenüber der unmittelbaren Verfolgerin in der Rangliste, Katharina Hechler (Oberhausen), baute sie am Wochenende ihren Vorsprung weiter aus.
Ebenfalls in Sonneberg am Start waren von der RSG Ansbach Mauro (U-13) und Marco Brenner (U-15).Nach 22 km belegte in der U-13 Mauro Brenner im Schlusssprint einen tollen 2. Platz und der Ansbacher konnte auf den Podest kaum den schweren Steinpokal hochheben. Marco Brenner machte in seinem Schülerrennen kurzen Prozess und fuhr den Konkurrenten nach 20 km auf und davon. Am Ende hatte der Ansbacher bei der Zieldurchfahrt nach 33 km 1:44 Min. Vorsprung herausgefahren und entlockte dem anwesenden Bundestrainer für die Jugend ein anerkennendes Lob.

Ricarda Bauernfeind (RSG Ansbach) im gelben Führungstrikot unterwegs

Nach Alleinfahrt im Ziel: Marco Brenner (RSG Ansbach)