Ergänzung Attenzell

Nach der Bayer. Meisterschaft im Zeitfahren ging es ohne Umschweife weiter nach Attenzell bei Eichstätt, wo auf die Sportler am Muttertag eine schwere Runde von 15 km Länge mit teilweise 16%igen Anstiegen wartete.
Im ersten Rennen, bei dem die U-13 Schüler über 1 Runde antraten, fuhr Mauro Brenner (RSG Ansbach) umsichtig und bei böigen Wind taktisch klug im Vorderfeld mit, um am Schlussanstieg die Konkurrenten stehen zu lassen und damit den ersten Bayer. Meistertitel des Tages nach Ansbach zu holen. Dem wollte sein Bruder Marco Brenner (U-15) im nichts nachstehen. Bereits nach 10 der 30 km (2 Runden) fuhr er dem Feld auf und davon, um am Ende freudestrahlend den Zielstrich als Bayer. Meister 2016 zu überfahren. Lorenz Ortner, der zweite U-15-Fahrer der RSG Ansbach fuhr sein Rennen im geschlagenen Hauptfeld zu Ende.
Auch die Mädchen der U-17-Klasse hatten 2 Runden zurückzulegen und auch Ricarda Bauernfeind (RSG) machte keine Geschenke. Am längsten konnte Paulina Klimsa (Schwalbe München) das Hinterrad der Ansbacherin halten, aber zu Beginn der zweiten Runde tauchte Ricarda allein bei der Zieldurchfahrt auf und siegte am Ende mit fast 2 Minuten Vorsprung vor Paulina Klimsa und Clara Hamberger (Kelheim).
Nach den drei bereits eingefahrenen Titeln für die RSG wollten die Junioren (U-19) Aaron Sommer und Lukas Ortner dem nicht nachstehen und ebenfalls glänzen. Neben der Länge (5 Runden ist 75 km) und der Schwere der Strecke führte der gemeinsame Start mit den Senioren nicht dazu das Unterfangen zu erleichtern, da diese auch den Ausreißern der Junioren nachsetzten und deren Vorhaben teilweise störten. Nach 50 Kilometern zerfiel das Hauptfeld schlussendlich in lauter kleine Gruppen und die beiden
Ansbacher fanden sich in der Kopfgruppe wieder. Am Ende musste der Schlussanstieg ins Ziel die Entscheidung bringen und der Regensburger Strobel hatte das bessere Ende für sich. Lukas Ortner (RSG) realisierte hinter ihm seinen zweiten Vizetitel an diesem Wochenende, währen Aaron Sommer mit dem 5. Rang etwas haderte.
Insgesamt war das Wochenende für das RSG-Rennteam „glänzend“ mit 7 Meistertiteln und 2 Silbermedaillen.

Lukas Ortner beim Zeitfahren in Weiden

Marco Brenner am Ziel seiner Wünsche in Attenzell