Bronze für Ricarda Bauernfeind

Schauplatz der Deutschen Meisterschaften 2016 für den Radsportnachwuchs war am letzten Wochenende nach 2015 erneut Nidda in Hessen.
Für die RSG Ansbach waren Marco Brenner, Ricarda Bauernfeind, Marc Clauss und Lukas Ortner qualifiziert und auch am Start.
Im ersten Rennen des Tages waren die Junioren über 136,8 km (6 Runden) durch die Auen von Nidda unterwegs. Es gingen zwar immer wieder kleine Ausreißergruppen in Front, aber am Ende formierte sich das große Hauptfeld mit allen Sprintern zum finalen Spurt, wobei die Ansbacher Lukas Ortner und Marc Clauss unglücklich agierten und auf Platz 71 und 73 landeten.
Auch bei den U-15-Schülern spurteten nach 2 Runden (25,6 km) ebenfalls rund 100 Nachwuchssportler um einen Platz auf dem Podest, wobei Marco Brenner (Ansbach) unter Wert auf Rang 25 klassiert wurde. Dabei sah es im Verlauf des Rennen erst so gut für den Ansbacher aus, als er an der einzigen Steigung des Rundkurses jeweils mit einigen Begleitern dem Feld enteilte. Aber auf der langen Flachstrecke bis zum Ziel drückte das Hauptfeld das Loch zu den Spitzenreitern wieder zu und damit waren auch hier die Sprinter im Vorteil.

Die Spitzengruppe in der Steigung in Blofeld. 2. von rechts Ricarda Bauernfeind

Bei Ricarda Bauernfeind (U-17w) lief dagegen alles nach Plan. Bereits nach 8 der 68,4 km (3 Runden) fuhren 7 Mädchen mit Ricarda dem Fahrerfeld auf und davon. In der 2. Runde dezimierte Hannah Ludwig (Wittlich) die Gruppe mit einem knackigen Antritt auf 4 Fahrerinnen, die sich dann auch zum Schlussspurt rüsteten. Schnellste war am Ende Katharina Hechler (Oberhausen), vor Franziska Koch (Unna), Ricarda Bauernfeind (RSG Ansbach) und Hannah Ludwig (Wittlich).
Bei der Siegerehrung erhielt Ricarda Bauernfeind zudem das gelbe Führungstrikot der deutschen Rangliste, in der die Ansbacherin ihren 1. Platz verteidigte.

Siegerehrung mit Ricarda Bauernfeind (3./rechts), Franziska Koch (2./links) und der Siegerin Katharina Hechler (Mitte)