Steiner Radballer geben "Vollgas"

RMC Lohengrin startet in die dritte Bundesligasaison – Ein Härtetest steht am Samstag an

Wir sind von Anfang an auf Vollgas eingestellt“, sagt Kurt Mlady, Vorsitzender und Trainer des RMC Lohengrin Stein, vor dem Start von Bernd und Gerhard Mlady in die dritte Saison der Radball-Bundesliga am 16. Januar beim RV Obernfeld.
Ihr Traum ist die WM-Teilnahme in Basel: Gerhard (links) und Bernd Mlady (rechts) wollen in dieser Saison „mit viel Elan angreifen“.
Damit sich die zähe und sportlich unbefriedigende Anfangsphase vom Vorjahr nicht wiederholt, werden viele Turniere gespielt – zwei mit einem Großteil der internationalen und nationalen Eliteteams besetzte am 30. Dezember in Filderstadt und am 5. Januar in Fraunfeld/Schweiz sind Härtetest und erste Standortbestimmung für das RMC-Duo.

Die stärksten Konkurrenten sind schnell ausgemacht. Der RV Gärtringen, der im Vorjahr in letzter Sekunde die WM-Teilnahme verspielte, hat schon angekündigt, dass er diese Scharte auswetzen will. Auch der SV Eberstadt war mit dem dritten WM-Rang nicht zufrieden und hat sich ebenso wie der deutsche Meister SV Ehrenberg und Vizemeister SV Eberstadt neue Ziele gesetzt.
Nach dem von Aufstiegseuphorie geprägten Jahr 2011 und dem „Lehrjahr“ 2012 gilt für die Mlady-Cousins 2013 die vom Trainerduo Kurt und Peter Mlady ausgegebene Devise: „Wir wollen mit neuem Elan angreifen.“ Das Plus an Erfahrung und die klare Leistungssteigerung im letzten Saisondrittel sollen dazu beitragen, dass der „ganz weit hinten im Kopf angesiedelte Traum von der WM-Teilnahme in Basel“ möglichst lange ein realistisches Ziel bleibt.

Höhepunkt aus Steiner Sicht ist das „Heimspiel-Doppel“ am 23. März, dem dritten Spieltag. In der Sporthalle Am Weihersberg sind die Teams der Gruppe III, der WM-Dritte und deutsche Vizemeister SV Eberstadt, RSV Ginsheim und RSV Waldrems, die Gegner der Mlady-Cousins, die in der Gruppe I mit Meister Ehrenberg und KSC Leipzig spielen.

Parallel findet zudem ein Spieltag der Radpolo-Bundesliga der Frauen statt, bei dem sich Monika und Sonja Mlady als Aufsteiger den heimischen Zuschauern vorstellen. Die beiden Schwestern sind übrigens das erste Duo aus Bayern, das jemals den Sprung in die oberste Liga geschafft hat – und den Ehrgeiz und vor allem das Können besitzt, sich dort dauerhaft zu etablieren.

Radball auf hohem Niveau gibt bereits am Samstag, 5. Januar in Stein: Eines von vier Turnieren im Viertelfinale des Deutschlandpokals findet in der Halle am Neuwerkerweg (14 Uhr) statt. Im Feld der sechs Mannschaften wollen die Steiner Zweitbundesligisten Robert Mlady/Michael Birkner trotz der Erstliga-Konkurrenz von RSV Waldrems und RC Oberesslingen alles in die Waagschale werfen, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Radball-Bundesliga

Gruppe I: RMC Stein, SV Ehrenberg, KSC Leipzig; Gruppe II: RV Obernfeld I, RV Obernfeld II, RC Iserlohn; Gruppe III: RC Oberesslingen, RV Gärtringen, RKV Denkendorf; Gruppe IV: SV Eberstadt, RSG Ginsheim, RSV Waldrems.

Spieltermine: 19. Januar: in Obernfeld (I gegen II)/in Waldrems (III gegen IV); 23. Februar: Gärtringen (I gegen III)/Ginsheim (II gegen IV); 23. März: RMC Stein in der Halle Am Weihersberg (I gegen IV)/Esslingen (II gegen III); 27. April: Leipzig (II gegen I)/Darmstadt (III gegen IV); 11. Mai: Denkendorf (III gegen I)/Iserlohn (II gegen IV); 1. Juni: Ehrenberg (IV gegen I)/Obernfeld (III gegen II).