Knapp an der Weltspitze vorbei

RMC-Duo wird in Zlin Vierter

Die Radballer Bernd und Gerhard Mlady vom RMC Lohengrin haben bei ihrem internationalen Debüt einen Platz auf dem Siegerpodest knapp verpasst. Sie landeten beim Europacup-Finale in Zlin (Tschechien) auf Rang vier.

Mit Siegen in der Gruppenphase über Gastgeber Sokol Zlin (5:3), Tschechiens Meister Favorit Brno (8:4), das Schweizer Spitzenteam RMV Mosnang (7:4) und einer Niederlage gegen RC Höchst I (3:8) aus Österreich wurde die Pflicht erfüllt. Aber in der Finalrunde gab es gegen die derzeit die Weltelite im Radball dominierenden Teams des SV Eberstadt (4:8), der souverän die Bundesliga anführt, und den RC Höchst II (3:8) nichts mehr zu gewinnen.

Den Europacup gewann Höchst II erst in einem Entscheidungsspiel mit 2:1 gegen den Deutschlandpokal-Sieger Eberstadt, Platz drei ging an Höchst I, das damit die Dominanz des österreichischen Vereins unterstrich.

„Wir gehören zwar weltweit zur Spitzengruppe, aber es ist schon noch ein Entwicklungsschritt notwendig, um auch ganz vorne mithalten zu können“, kommentierte RMC-Vorsitzender Kurt Mlady das Ergebnis.

Lehrgeld gezahlt: Bernd Mlady (li.) und sein Cousin Gerhard mussten sich den weltbesten Teams geschlagen geben.