Sieben Podestplätze in heimischen Hallen

RC Wendelstein richtet Nachwuchspokal im Kunstradfahren aus
Mit gemischten Gefühlen sah das Trainerteam vom RC Wendelstein dem Nachwuchspokal im Kunstradfahren in eigener Halle entgegen. Hatten sich doch vier Sportlerinnen bereits im Vorfeld verletzten. So ging das Team mit neun anstatt geplanten 13 Startern in den Wettkampf. Hier zahlte sich das intensive Training allerdings aus, sodass am Ende sieben Podestplätze an den RC Wendelstein gingen.
Das Turnier eröffnete Jule Puschert bei dem größten Starterfeld Schülerinnen U11. Sicher zeigte sie ihre Übungen und erreichte einen guten elften Platz. Im Anschluss durfte Fabienne Schwarz auf das Parkett und musste sich nur ihrer Dauerkonkurrentin vom RSV Fürth-Vach geschlagen geben. Bei den Schülern U11 zeigte in gewohnt guter Manier Levin Geiger seine Kür und durfte zum ersten Mal in seiner jungen Karriere ganz nach oben auf das Treppchen. Premiere hatten die beiden Talente im Zweier der offenen Schülerklasse. Hier zeigten sie ein gemeinsames Programm und belegten dort ebenfalls Rang eins.
Einen perfekten Lauf erwischte Nina Schuh im Einer de Schülerinnen U13. Die sonst wettkampfnervöse Fahrerin hatte ihre Nerven gut im Griff und zeigte eine nahezu fehlerfreie Kür. Mit nur 0,9 Punkten Abzug war sie nicht mehr einzuholen und holte sich den goldenen Pokal. Zusätzlich vertrat sie das Einradteam mit K.Kratzke, L. Schlag und H.Hommel, die sich mit einer guten Leistung ebenfalls den ersten Platz sicherten. Eine Klasse höher bei den Schülerinnen U15 hatte Ramona Schiekofer ihren ersten Auftritt. Auch sie zeigte eine perfekte Kür und erreichte einen guten vierten Platz. Fast schon alte Hasen sind Lisa Steigerwald und Chiara Rößl. Sie rundeten mit einer guten Leistung und den Plätzen fünf und sechs das gute Ergebnis in den Schülerklassen ab. Auch die beiden zeigten zusätzlich ein Zweier Programm, was ihnen den ersten Platz einbrachte.
Den Abschluss bildete Dorothee Sommer im Kunstradfahren der Frauen. Sie musste zwar drei Stürze in Kauf nehmen, aber durch ihre saubere Ausführung kam sie knapp an ihre persönliche Bestleistung und durfte mit 60, 62 ausgefahren Punkten ganz nach oben. Die Kunstradabteilung des RC Wendelstein bedankt sich bei allen Helfern und verabschiedet sich mit strahlenden Gesichtern die Winterpause.

Das erfolgreiche Nachwuchteam des RC Wendelstein