Acht Deutsche-Meistertitel für den RC 50 Erlangen

Im Medaillen-Ranking ganz vorne
Bei der diesjährigen Deutschen BMX Meisterschaft gab es für die 40 Sportler des RC 50 Erlangen eine regelrechte Medaillenflut. Mit insgesamt acht Meistertitel, vier Vize-Meister und fünf Bronzemedaillen Gewinnern, stand das BMX-Team vom RC50 auch ganz oben im Medaillen Ranking.
Im niedersächsischen Vechta kam es auf der relativ kurzen Strecke zu heißen Kämpfen um die Deutschen Meistertitel in den jeweiligen Klassen. Bei schwülem Sommerwetter fand am Freitag das Training, leider zeitgleich mit dem Deutschen Fußball Viertelfinale in Brasilien statt. Schon hier zeigte sich, dass es wohl relativ schwer werden wird, auf der kurzen Strecke mit guten Manövern auch von hinteren Plätzen noch nach vorne fahren zu können. Am Samstag bestritten dann die ersten Racer in den olympischen Championship Klassen sowie die Klassen Schüler, Jugend und die 24“ Cruiser Klassen bei noch herrlichstem Wetter ihre ersten Vorläufe. Hier zeigte sich, dass die Fahrer des RC 50 gut vorbereitet waren. Die weiblichen Klassen zeigten sich mit vielen Vorlaufsiegen dann auch in den Finalen sehr erfolgreich. Ab sofort dürfen sich Carina Endlein/Schülerinnen, Leonie Schuster/Jugend und Nadja Pries/elite women Deutsche Meisterinnen 2014 nennen. Bei den Jungs gelang dies auch Jan Hascher/Schüler sowie Marco Köhler in der 24“ Cruiser Klasse. Über eine Bronze Medaille freuten sich Svenja Poncette/Schülerinnen.

Platz 1 und 2 für Erlangen durch Sebastian Gross und Michel Schuster
in der U13

Platz 1 und 3 gehen nach Erlangen - Carina Endlein und Svenja Poncette in der Schülerklasse

Jan Hascher Deutscher Schülermeister

Leonie Schuster Deutsche-Doppel-Jugendmeisterin

Fabian Otto stürzt in aussichtsreicher Position
Ebenfalls Bronze ging an Axel Roth/elite men. Roth hatte diese einem spektakulären Manöver in der letzten Kurve zu verdanken. Dieser Lauf der elite men Klasse war spannend vom Anfang bis zum Ende. Mit Otto, Köhler, Roth und Schmidt erreichten gleich vier Erlangern das“ men Finale“. Schon an der ersten Kurve zeigte Fabian Otto, dass er schnell unterwegs ist, an zweiter Position liegend klemmte er sich an das Hinterrad des Vorjahressiegers und Olympiateilnehmers von London, Luis Bretthauer. Marco Köhler Position vier, Axel Roth an fünf und Julian Schmidt an sechster Position liegend verbremste sich in der zweiten Kurve und konnte sich dann nur noch an Platz acht einreihen. Otto jedoch hielt seine Position bis zu Beginn der dritten Geraden, als von hinten der Württemberger Airteam Fahrer Louis Blümlein an dritter Stelle liegend ins Straucheln kam, gegen Otto prallte, dieser stürzte vom Rad und der Traum vom Deutschen Vizemeister war begraben. Köhler nun an dritter Position und Roth an vier, mit einem spektakulären move jedoch ging Roth in der letzten Kurve noch an Köhler vorbei, was ihm die Bronzemedaille bescherte.

Deutsche Meisterin in der Elite women Nadja Pries - Platz 3 Elite men
Axel Roth

In der 24“ Cruiser Klasse konnten sich neben dem Deutschen Meister Marco Köhler über einen vierten Platz Thomas Otto/Sen. IV, Rang sieben Thomas Elsner/Sen.III und Rang acht Anna Müller/Seniorinnen freuen.

Marco Köhler Deutscher Meister 17-29

Sonntags stand dann für die schon erwähnten Fahrer noch das Zeitfahren - genannt Time Trial - an. Hier geht jeder Fahrer alleine gegen die Uhr auf die Strecke wo dann in den jeweiligen Klassen wiederum nur die vier bis sechs besten Fahrer das Superfinal bestreiten. Carina Endlein und Leonie Schuster gewannen erneut, Nadja Pries hatte im ersten Zeitfahren noch die schnellste Zeit, musste sich dann aber im Superfinal um nur 0,04 sec. geschlagen geben und erreichte hier Rang zwei, ebenso erging es Jan Hascher bei den Schülern. Anna Denzler/Schülerinnen erreichte Rang drei. Und Fabian Otto/elite men zeigte hier erneut, dass er schnell unterwegs ist und fuhr aufs Podium mit einem dritten Rang. In den jüngeren Klassen wurde die Deutsche Meisterschaft auch sonntags ausgetragen. Über einen Titel freut sich hier ganz besonders der U13 Fahrer Sebastian Gross, der schon mit dem Ziel den Titel zu holen nach Vechta reiste. Michel Schuster holte in gleicher Klasse Silber. Ebenso eine Silbermedaille ging an Arne Darsow/U11, seine Schwester Enna kam bei den U9 Mädchen auf Rang sechs. In dieser Klasse freute sich Olivia Brausam über einen dritten Platz auf dem Treppchen.

Platz 3 im Time Trial der Elite men für Fabian Otto