BMXer nutzen beim Heimrennen ihren Heimvorteil

Drei Doppelsiege durch Olivia Brausam, Leonie Schuster und Fabian Otto
Zum achten Mal stand für Erlangen ein Bundesliga-Wochenende im Nationalen-BMX-Rennkalender.
Unter 260 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland, die pro Renntag an den Start gingen, waren 35 Sportler des RC 50 mit von der Partie. Bevor jedoch Erlangens Stadtoberhaupt Dr. Janik pünktlich um 12:30 Uhr mit einem kräftigen „Achtung“ und dem Druck auf die Startautomatik das erste Race auf die 380 Meter lange BMX-Piste schicken konnte, stand am Vormittag das Zeitfahren der sogenannte „Time-Trial“ auf dem Plan.
Drei von vier Klassen konnten durch Erlanger Sportler gewonnen werden. In der weiblichen Klasse siegte Leonie Schuster mit einer Zeit von 42:509 sec. Jan Frühwald benötigte bei seinem Sieg in der Jugend-Klasse 38:084 sec. Tagesschnellster und Sieger in der Elite men war Fabian Otto mit einer Zeit von 35:563 sec.
Olivia Brausam, die in der jüngsten Klasse - der U9 – an den Start geht, erwischte ein perfektes Rennwochenende. Sie gab keinen einzigen Lauf ab und gewann an beiden Tagen sowohl Vorläufe als auch Finale. Enna Darsow ging im selben Race an den Start und belegt jeweils Platz fünf. Ihr Bruder Arne Darsow - Boys U 11 - schaffte an beiden Tagen den Sprung ins Finale der besten Acht. Samstag siegte er, tags drauf rutschte er vom Pedal ab, konnte sich aber dennoch auf Platz drei vorkämpfen. Jennifer Rosenmüller – die, wegen mangelnder Mitstreiterinnen in der Girls U11, bei den älteren Mädels U13 mitstarten musste - erreichte nach einen dritten und zwei zweiten Plätzen in ihren Vorläufen das Finale. Nach einem beherzten Start konnte sie sich sofort an die Spitze setzen. Leider fehlte ihr zum Ende des Rennes die Kraft - sie belegte dennoch einen mehr als anerkennenswerten Rang drei. Das gleiche Ergebnis hatte ihr Bruder Justin Rosenmüller vor Augen - doch in der zweiten Kurve stürzte der vor ihm fahrende Zweitplatzierte. Justin konnte dem am Boden liegenden Fahrer nicht mehr ausweichen und stürzte ebenfalls. Sonntags lief es besser für ihn. Der Lohn für ein tolles Bundesliga Wochenende: Platz zwei im Finale der Schüler-Klasse. Michel Schuster - einziger Erlanger U13 Fahrer an diesem Wochenende (sein Vereinskollege Sebastian Gross war im Training gestürzt) musste sich gegen 24 Konkurrenten durchsetzen. Dies gelang ihm mit Platz eins und zwei hervorragend. In der weiblichen 20 Zoll-Klasse – eine Sportklasse, die aus mehreren Altersklassen zusammengelegt wurde - dominierte an diesem Wochenende eine Fahrerin ganz klar. Leonie Schuster siegte an beiden Tagen souverän. Anna Mayer, die ebenfalls alle ihre Vorläufe gewann - belegte samstags wie sonntags Platz zwei. Mit ihrem dritten Platz am Sonntag konnte die jüngste Fahrerin in dieser Klasse – Carina Endlein, den Erlanger Dreifach-Erfolgt perfekt machen.
Spannende Rennen aber auch leider einige Stürze gab es in der Jugend men-Klasse. Jan Frühwald - der am Vormittag noch das Zeitfahren gewann - konnte sich nach einem couragierten Rennen Platz zwei sichern. Sonntag stürzte er leider im Vorlauf, was für ihn das Aus an diesem Tag bedeutete. Für den Sechst-Platzierten vom Vortag, Alexander Gross, lief der Renntag nahezu perfekt. Nach drei Vorlauf- und dem Viertelfinalsieg folgten ein dritter Platz im Halbfinale, sowie der zweite Platz im Finale.
In der 24 Zoll-Klasse standen mit Andreas Endlein und Anna-Katharina Müller zwei Erlanger auf dem Treppchen: Andreas Endlein belegte in der Senioren III an beiden Tagen den dritten Platz, Anna Katharina Müller in der weiblichen Cruiser-Klasse Samstag Platz sowie am zweiten Renntag Rang zwei.

Doppelsieg durch Otto und Köhler
Am Samstag standen mit Axel Roth, Marco Köhler und Fabian Otto drei Erlanger Elitefahrer im Finale. Vom Start weg waren Otto und Köhler gut dabei. Während Otto und Roth gut durch die erste Kurve kamen, rutschte Köhler in dieser weg – Platz acht war das Ergebnis für ihn. Es siegte Fabian Otto, Axel Roth wurde Fünfter. Am Sonntag lief es für den gestürzten Köhler besser, er setzte sich auf der zweiten Geraden hinter Otto und gab diese Position nicht mehr her, was im Ziel Platz eins und zwei für die beiden Erlanger bedeutete.
Weiter gute Finalplatzierungen erreichten mit Platz vier Susanne Otto und Tom Goerner sowie die Fünftplatzierten Edwin Schreiber und Nadja Pries. Sechster in ihren Klassen wurden Thomas Elsner, Ariane Brausam, Julius Misof und Nico Klausfelder. Steffen Güthlein belegte Platz sieben.

Siegerehrung Elite national v.l.n.r. Marco Köhler (Erlangen), Fabian Otto (Erlangen) und Axel Webster (Cottbus)