Erfolgreiches BMX-Wochenende an der Weser

Tagessiege für Svenja Poncette und Leonie Schuster
Für die 16 BMX-Sportler, die vergangene Woche die Reise in den hohen Norden antraten, verlief das Wochenende durchaus erfolgreich. Insgesamt 14 Podestplätze erkämpften sich die Sportler des RC50 Erlangen beim 7. und 8. Lauf zur BMX-Bundesliga in Bremen.
Die Ersten, die am Samstag ins Rennen mussten, waren die Sportler der 24 Zoll Klassen. Mit Andreas Endlein und Thomas Elsner (Sen.III) hatte der RC 50 nur zwei BMXer am Start - beide erreichten an beiden Tagen das Finale. Endlein belegte die Plätze zwei und vier, Elsner wurde dritter und fünfter.
Mädels in Topform
Einmal mehr waren es Svenja Poncette (U13) und Leonie Schuster (U17), die auch in Bremen - mit je einem Tagessieg - ihr fahrerisches Können unter Beweis stellten. Svenja Poncette, die am Samstag noch Platz zwei belegte, konnte sich tags drauf noch steigern. Sie siegte vor ihrer Vereinskollegin Carina Endlein - die am Samstag mit Platz drei - ebenfalls schon auf dem Treppchen stand. Leonie Schuster siegte am ersten Renntag. Sonntags sah es für sie ähnlich gut aus, lediglich ein Sturz lies eine bessere Platzierung als Rang acht nicht zu. Anna Denzler (U17) erreichte an beiden Tagen ebenfalls das Finale der besten Acht, sie wurde Fünfte und Siebte.
Mit Jonas Bokelberg, Michel Schuster und Nils Kett erreichten gleich drei Erlanger Racer an beiden Tagen das Finale der Boys U13. Mit zwei zweiten Plätzen war Jonas Bokelberg der erfolgreichste Fahrer des Erlanger Trios. Michel Schuster belegte am Samstag Platz drei, der Dritte im Bunde - Nils Kett - kam mit Platz vier eine Position hinter ihm ins Ziel. Sonntag belegten sie die Plätze fünf und sieben. Nicht so optimal lief es für die beiden Schülerfahrer Jan Hascher und Yannick Poncette. Trotz teilweise guten Vorläufen reichte es am Ende nur zu Platz 15 und 17.
Für Steffen Güthlein (17-29)war es ein ausgeglichenes Rennwochenende. Er erreichte an beiden Tagen durch konstante Leistung das Finale, in dem für ihn zwei fünfte Plätze heraussprangen.
Nach einem Trainingssturz entschied sich Jan Frühwald (Jugend), seine Anmeldung für den ersten Renntag zurückzuziehen. Am Sonntag war vom Sturz nichts mehr zu merken - zumindest was das Ergebnis anging. Souveräne Vorläufe, Platz vier im Halbfinale und ein guter Finallauf - in dem es für ihn lange nach Platz zwei aussah - den er mit Platz drei beendete. Malte Binderszewsky, der zweite Erlanger Jugendfahrer wurde elfter.
Gesamtsieg so gut wie sicher
Mit Platz zwei im Time Trial (Zeitfahren) sowie Platz zwei am Samstag und Sonntag im Race ist Fabian Otto der Gesamtsieg in der „Elite Men-Klasse“ – bei noch zwei ausstehenden Rennen - nur noch theoretisch zu nehmen. „Es wäre sogar mehr drin gewesen, hätte ich nicht zweimal am selben Hindernis den gleichen Fehler gemacht“ - so Otto. Marco Köhler hatte weniger Glück - er stürzte wie schon in Vechta. Mit dem Ausgang des Rennens hatte er nichts mehr zu tun. Platz Acht im Finale, eine Nacht im Bremer Klinikum und in der Gesamtwertung ging‘s für ihn vom zweiten Platz um einen Position nach unten. Alles andere als ein erfolgreiches Wochenende für den Erlanger Nachwuchs-Coach.
Die Endläufe zur BMX-Bundesliga finden am 21./22. September in Herzogenaurach statt.

Die Erlangerin Svenja Poncette