EM-Revanche mit internationaler Top-Besetzung

Mit der sehr gut besetzten „Europameisterschafts-Revanche“ wird den fränkischen Steherfans am Samstagabend am Reichelsdorfer Keller noch einmal ein besonderer Leckerbissen geboten. In zwei Läufen über 30 und 40 Kilometer starten ab 18.00 Uhr acht erfolgreiche Gespanne aus vier Nationen! Der Schweizer Mario Birrer, der vor vier Wochen in Nürnberg den EM-Titel gewann, und sein Landsmann Giuseppe Atzeni treffen als Favoriten auf die komplette deutsche Nationalmannschaft. Vize-Europameister Florian Fernow (Berlin), Robert Retschke (Aachen) und Marcel Barth (Gera) wollen den beiden Schweizern kräftig einheizen. Vor allem Florian Fernow und sein Nürnberger Schrittmacher Peter Bäuerlein, die bei der EM Platz zwei belegten, haben noch eine Rechnung offen. „ Wir dürfen die beiden Schweizer zwar nicht unterschätzen, doch wir hoffen, das wir sie am Samstagabend schlagen können“, geben sich Fernow/Bäuerlein optimistisch. Auch Robert Retschke und Marcel Barth, die beim EM-Finale die Plätze vier und fünf belegten, rechnen sich gute Chancen für einen Platz auf dem Treppchen aus. Robert Retschke bezwang Europameister Birrer und Atzeni überzeugend in Leipzig, Marcel Barth gewann vor einer Woche mit Schrittmacher Karsten Podlesch das „Goldene Rad“ von Erfurt. Auf eine gute Platzierung hoffen der Franzose Antoine Gaudillat und der junge Holländer Christian Kos. Lokalmatador Sebastian Körber (RC Wendelstein/Team Nutrixxion), der bei der EM als Ersatzmann nicht zum Einsatz kam, möchte bei seinem letzten Heimspiel dieser Saison seine Fans keinesfalls enttäuschen. „Ich habe ordentlich trainiert und bin mit meiner Form soweit zufrieden“, sagt der 29-jährige Allrounder, der diesmal mit dem Wendelsteiner Schrittmacher Frank Schwarz startet. Nachdem am letzten Wochenende zwei EM-Revanchen der Steher in Bielefeld und in Singen wegen Dauerregen ausfallen mussten, hofft Bahnchef Andreas Zentara für Samstagabend auf gutes Wetter. „ Es wäre jammerschade, wenn auch wir unser letztes diesjähriges Rennen absagen müssten. Seit der rundum gelungenen Europameisterschaft im August freuen sich die fränkischen Steherfans auch auf diese Revanche am Keller“. Zu ihnen gehört auch Heinz Jakobi, Nürnbergs Altmeister der Steher. Der mit 91 Jahren wohl älteste Stammgast am Keller schwärmt: „ Mit den fünf Erstplatzierten der diesjährigen EM ist ein Klassefeld am Start, das wider zwei besonders schöne und spannende Läufe verspricht“.

Europameister Mario Birrer mit Schrittmacher Helmut Baur

Auch beim letzten diesjährigen Renntag haben Schrittmacher- und Steher-Neulinge noch einmal Gelegenheit ihr Können zu zeigen. Als Favoriten starten im „Nachwuchs-Lauf“ über 30 Kilometer der bayerische Stehermeister Lasse Ibert (AAN-Racing-Team/RC Wendelstein), Marcel Kuban (RV Union 1886 Nürnberg) und der Herpersdorfer Christoph Schwerdt. Erstmals am Start sind der junge Berliner Marcel Bartsch der Franzose Valentin Jury. Das Feld der neun Fahrer ergänzen die beiden Herpersdorfer Jan Puschmann und Philipp Fleischmann, der Wendelsteiner Patrick Jordan und der erst 20-jährige Alexander Beck vom RC Herzogenaurach. Gemeinsam mit Bayerns Bahnfachwart Bernard Wächter hat Stefan Storck, der bayerische LV-Trainer für den Schüler-Radsport, ein interessantes Rahmenprogramm für den fränkischen Nachwuchs vorbereitet, das bereits um 17.15 Uhr beginnt.

Manfred M a r r

Lokalmatador Seb. Körber will seine Fans nicht enttäuschen