EM-General-Probe am Reichelsdorfer Keller

Mario Birrer und Patrick Kos , die Europameister 2013 und 2011, sind die Topfavoriten

Ein ganz besonderer Leckerbissen wird den fränkischen Steherfans am Samstag am Reichelsdorfer Keller geboten. Zwei Wochen vor der Europameisterschaft der Steher, die am 30./31. August in Forst stattfindet, präsentiert der Verein-Sportplatz ab 17.30 Uhr eine international gut besetzte EM-Generalprobe. In zwei Läufen über 30 und 40 Kilometer kämpfen neun Spitzenfahrer aus fünf Nationen um den „Großen Preis des Piaggio-Centers-Bleisteiner“.

Frankens Steherfans freuen sich auf ein heißes Duell der beiden Europameister Mario Birrer und Patrick Kos

Europameister Mario Birrer geht als klarer Top-Favorit an den Start. Schärfste Rivalen des 33-jährigen Schweizers, der mit seinem Singener Stamm-Schrittmacher Helmut Baur startet, sind Ex-Europameister Patrick Kos (Holland), Frankreichs Stehermeister Antoine Gaudillat und der Deutsche Vizemeister Robert Retschke, der vor vier Wochen die Fans am Keller restlos begeisterte. Für Europameister Mario Birrer und dessen Schrittmacher Helmut Baur, wird das Rennen zugleich ihr Abschied vom Reichelsdorfer Keller, denn beide haben ihren Rücktritt vom Stehersport zum Ende der Saison angekündigt. “Meine Form ist sehr gut und ich möchte mich auf dieser Bahn, auf der ich im Vorjahr die EM gewann, sehr gerne mit einem Sieg von den treuen fränkischen Steherfans verabschieden“, sagt Mario Birrer optimistisch. Patrick Kos, der die Europameisterschaft 2011 gewann, freut sich auf einen aufschlussreichen Formtest: „Leider gibt es zu wenig Rennen auf den europäischen Sommerbahnen mit internationaler Top-Besetzung“, bedauert der 27-jährige Holländer, der sich in Forst den EM Titel gerne zurückholen möchte. Auf eine gute Platzierung hoffen am Samstag Belgiens Stehermeister Edwin Smeulders, der DM-Vierte Sascha Damrow aus Gera sowie die beiden fränkischen Lokalmatadore Thomas Steger (RV Union 1886 Nürnberg) und Sebastian Körber (AAN-Racingteam/RC Wendelstein). Vor allem „Senkrechtstarter“ Thomas Steger, der vor einer Woche mit Platz drei bei der DM in Leipzig überraschte und somit für die EM nominiert wurde, möchte seine derzeit sehr gute Form gerne erneut beweisen. Wie beim DM-Finale wird Steger erneut im Windschatten seines Nürnberger Vereinskameraden Thomas Ruder fahren. „ Thomas Ruder hat eine langjährige Erfahrung im Stehersport, die mir als Neuling natürlich noch fehlt“, weiß Steger, der in beiden Läufen „ so gut wie möglich“ abschneiden möchte. „ Für mich ist es das erste Mal, dass ich gegen internationale Steher-Asse fahre. Es wird sicher nicht leicht werden dabei gut abzuschneiden, doch ich werde mein Bestes geben“, verspricht der neue Lokalmatador der Reichelsdorfer Piste. Das hat sich auch Sebastian Körber vorgenommen, der mit seiner bisherigen Form nicht zufrieden ist. An der Rolle seines routinierten Wendelsteiner Schrittmachers Frank Schwarz, will er eisern kämpfen. In einem B-Lauf über 75 Runden/30km sind neun weitere Gespanne mit Fahrern aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland am Start, darunter vier Steherneulinge, die sich erstmals am Reichelsdorfer Keller vorstellen. Die beiden erfahrenen Oldtimer Christian Passenheim (Solingen) und Jan Puschmann (RC Herpersdorf) werden den Nachwuchsfahrern den Laufsieg sicher nicht kampflos überlassen. Im Rahmenprogramm, das um 16.20 Uhr beginnt, kämpfen bayerische U13-Schüler in diversen olympischen Disziplinen um den „Martina-Schwarz-Cup“.

Manfred M a r r

Der amtierende Europameister Mario Birrer (Basel) ist der Topfavorit.