Andreas Zentara ist wieder der Bahnchef

Schnell und reibungslos ging die Jahreshauptversammlung des „Verein-Sportplatz“ am Reichelsdorfer Keller über die Bühne. Bei den Wahlen der neuen Vorstandschaft wurden alle vorgeschlagenen Kandidaten nahezu einstimmig gewählt. Erster Vorsitzender ist wieder Andreas Zentara, der bereits von 2006 bis 2013 acht Jahre lang mit großem Engagement sehr erfolgreich als Bahnchef fungierte. Neu in die Vorstandschaft gewählt wurden als Zweiter und Dritter Vorsitzender Manfred Wolf und Peter Streng. In seinem Amt als Sportleiter wurde Bernhard Wächter bestätigt. Als Schriftführer, Schatzmeister und Jugendleiter fungieren weiterhin Georg Schiebe, Horst Christl und Stefan Böhm-Stork. Neu aufgenommen in den Vorstandsbereich wurde das Amt eines Technischen Leiters, für das Torsten Seeler gewählt wurde.

Nachdem Andreas Zentara aufgrund seiner beruflichen Belastung nicht mehr kandidierte, wurde vor einem Jahr Peter Edelhäußer zum Nachfolger gewählt. Nach nur acht Monaten erklärte Edelhäußer jedoch im Herbst nach unüberbrückbaren Differenzen mit Vorstandsmitgliedern seinen Rücktritt. Dass Andreas Zentara nun doch wieder kandidierte, erklärte er nach seiner Wiederwahl mit der neu gestalteten Führungs-Struktur des Vereins. „ Die umfangreichen Aufgaben werden in der nun erweiterten Vorstandschaft künftig auf mehr Schultern verteilt“, erklärte Zentara, der vor allem mit Manfred Wolf, Peter Streng und Torsten Seeler sehr eng zusammenarbeiten wird. Peter Streng, der seit vielen Jahren als Vize-Präsident im Dachverband „Bund Deutscher Radfahrer“ im Einsatz ist, wird sich vorrangig um die Zukunft und den Erhalt der Rennbahn am Reichelsdorfer Keller kümmern. Einen großen Teil der immer umfangreicher werdenden Verwaltungsaufgaben, übernimmt als Technischer Leiter Torsten Seeler, der dafür ebenfalls einen großen Teil seiner Freizeit opfert. Stefan Böhm-Stork übernimmt als Jugendleiter im Bayerischen Radsportverband auch am Keller weiterhin die Jugendarbeit, während Sportleiter Bernhard Wächter in bewährter Weise wieder für interessante und gut organisierte Wettbewerbe auf der Bahn sorgen wird. „ Nach dem durch viel Regenwetter und durch die Fußball-WM schwächer besuchten Rennjahr 2014 dürfen wir in diesem Jahr wieder auf mehr Zuschauer hoffen“, sagt Bahnchef Zentara zuversichtlich. Stattfinden sollen, wie in den Vorjahren, neben den traditionellen Mittwochabendrennen wieder fünf große Renntage mit namhaften Assen des Stehersports. Ein weiterer Saisonhöhepunkt ist die Deutsche Derny-Meisterschaft, die am Wochenende 7./9. August am Reichelsdorfer Keller ausgetragen wird.

Manfred M a r r

v.l.n.r. Peter Streng, der 3. Vorsitzende, Andreas Zentara der 1. Vorsitzende und Manfred Wolf sein neuer Vize.