Radsportpionier Arno Heidrich 85 Jahre

30 Jahre erster Vorsitzender des „RC Schwalbe 1897“
Arno Heidrich, der langjährige 1. Vorsitzende des „Radsportclubs Schwalbe Nürnberg 1897“, feierte am 25. August seinen 85. Geburtstag. Neben Ex-Meister Heinz Jakobi (92) und Schrittmacher-Legende Toni Rottmann (91) ist der gebürtige Nürnberger Frankens drittältester Radsportpionier. „ Ganz so alt fühle ich mich eigentlich noch gar nicht“, erklärt der Jubilar, der pro Woche noch immer rund 100 Kilometer mit seinem Fahrrad zurücklegt. „ Das brauche ich, denn das hält mich fit“, sagt Arno Heidrich, der als Sportler und Funktionär ein großes Stück der fränkischen Radsportgeschichte mitgestaltete.
„Für Meistertitel und große Siege hat es bei mir leider nicht gereicht, doch gute Plätze waren sehr viele dabei “, erinnert sich Heidrich, der von 1946 bis 1955 als Amateur das weiß-blaue Trikot des „RC Schwalbe“ trug. Danach führte Arno Heidrich viele Jahre als Trainer, Mechaniker und Betreuer den Nachwuchs der Nürnberger Schwalben zu zahlreichen Erfolgen. Arno Heidrich´s Sohn Werner zeigte sich dabei als sein talentiertester Schüler. Er erkämpfte sich als Jugendfahrer, Junior und Amateur neun bayerische Meistertitel und gewann über 100 Rennen auf Bahn und Strasse! Für Arno Heidrich war die Radrennbahn am Reichelsdorfer Keller stets seine zweite Heimat, wie er schmunzelnd erzählt. Sechs Jahre lang führte er mit seiner Familie die Rennbahn-Gaststätte, acht Jahre war er als Bahnfachwart des Radsport-Bezirks Mittelfranken unermüdlich im Einsatz. Dem Radsport blieb Arno Heidrich rund sieben Jahrzehnte lang bis heute eng verbunden. Seit 30 Jahren ist er 1. Vorsitztender der „Schwalben“. „ Auch wenn wir nur noch sehr wenige Mitlgieder sind und inzwischen keine aktiven Sportler mehr haben, werde ich, so lange es meine Gesundheit erlaubt, diesen Traditionsverein am Leben halten“, sagt Arno Heidrich, der bei den Rennen am Reichelsdorfer Keller noch immer zu den Stammgästen zählt. „Ich hoffe nur, dass man bald einen Weg findet, diese historische und älteste Sportstätte Bayerns zu retten Diese 400m- Piste ist vor allem für alle jungen Radsportler Frankens sehr wichtig“, sagt Arno Heidrich, der schon in den Nachkriegsjahren seine ersten Rennen am Reichelsdorfer Keller fuhr.

Manfred Marr

Arno Heidrich feierte seinen 85sten Geburtstag