Robert Retschke gewann am Keller

Herpersdorfer Christoph Schwerdt war bester LokalmatadorNürnberg

Top-Favorit Florian Fernow (Berlin) war am Samstag beim „Preis der Sparkasse Nürnberg“ am Reichelsdorfer Keller der Pechvogel des Abends. Im entscheidenden zweiten Lauf hatte der Deutsche Meister einen Reifendefekt, der ihn alle Chancen raubte. Gesamtsieger wurde Robert Retschke (Team Kuota) mit seinem Chemnitzer Schrittmacher Holger Ehnert, der sich in blendender Form präsentierte. Der 33-jährige Aachener gewann mit 3 Punkten vor Florian Fernow (Berlin/ 5 Punkte) und Sascha Damrow ( SSV Gera/ 6 Punkte). Bester fränkischer Fahrer war erneut der Herpersdorfer Christoph Schwerdt (Team Falk-PANTERA-Marin), der mit seinem Nürnberger Schrittmacher Johannes Fuchs Platz fünf der Gesamtwertung belegte. Im B-Lauf der Nachwuchssteher beherrschte der erst 19-jährige Berliner Christopher Ehlers (SVG Zehlendorfer Eichhörnchen) überraschend sicher die Konkurrenz.

Hier fiel die Vorentscheidung, als Fernow und Schwarzer im härtesten Duell des Abends beide ins Schwimmen gerieten

Im sehr schnellen ersten Lauf über 75 Runden/30km gaben die Favoriten sofort nach dem Startschuss den Ton an. Vize-Meister Marcel Barth (SSV Gera) führte zunächst vor Retschke, Fernow und Ex-Meister Jan-Erik Schwarzer aus Bielefeld. Nach einem heißen Duell mit Barth übernahm in der 37. Runde Stehermeister Florian Fernow die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Im Kampf um Platz zwei hatte Robert Retschke gegen Marcel Barth die schnelleren Beine. Eine sehr gute Leistung zeigte dahinter der Geraer Nachwuchsfahrer Sascha Damrow, der sich Rang vier vor Schwarzer erkämpfte. Die drei fränkischen Lokalmatadore Christoph Schwerdt, Sebastian Körber (AAN-Racingteam/RC Wendelstein) und Marcel Kuban (RV Union 1886 Nbg.) kamen nicht wie erhofft in Schwung und belegten die Plätze sechs, sieben und acht.

Der Herpersdorfer Christoph Schwerdt (Team Falk-PANTERA-Marin) war als Fünfter bester fränkischer Teilnehmer

Im zweiten Lauf über 40km gingen Kuban, Körber und Schwerdt aus den ersten drei Startpositionen in das Rennen. Körber verdrängte mit einem Blitzstart zwar sofort Marcel Kuban von der Spitze, doch bereits in der sechsten Runde sprintete Christoph Schwerdt an ihn vorbei. Beide hatten allerdings keine Chance als Robert Retschke nach 25 Runden energisch angriff und die Führung übernahm. Der schnelle Allrounder aus Aaachen, der auch als Straßenfahrer zur deutschen Spitzenklasse zählt, war nicht zu bremsen. Auch nicht von Meister Florian Fernow und Jan Erik Schwarzer, die sich wenige Minuten später das härteste Duell des Abends lieferten, bei dem beide ins „Schwimmen“ gerieten. Als Fernow kurz danach auch noch mit Reifenschaden vom Rad musste, konnte er – trotz der üblichen Rundenvergütung - nicht mehr in den Kampf um die Spitze eingreifen und nur noch Platz vier belegen. Hinter Robert Retschke, der unaufhaltsam seine schnellen Runden zog und dabei seine Konkurrenten locker überrundete, hatten Sascha Damrow und Christoph Schwerdt auf den Plätzen zwei und drei den Beifall der begeisterten Zuschauer verdient. Sebastian Körber und Marcel Kuban kamen wie im ersten Lauf nicht über die Plätze sieben und acht hinaus.

Siegerehrung des B-Laufes: v.l.n.r. Sportleiter Bernhard Wächter, Schrittmacher Horst Grüner, Thomas Steger, Sieger Christopher Ehlers, Schrittmacher Johannes Fuchs, Marcel Bartsch und Schrittmacher Karsten Podlesch

Im B-Lauf über 30km, den zunächst Christian Passenheim aus Solingen anführte, übernahm 25 Runden vor Schluss der junge Berliner Christopher Ehlers die Spitze, die er mit seinem Nürnberger Schrittmacher Johannes Fuchs bis ins Ziel sicher verteidigte. Frankens neue Steherhoffnung Thomas Steger (RV Union 1886) zeigte ebenfalls beste Kondition und sicherte sich mit Schrittmacher Horst Grüner Rang zwei vor dem Berliner Marcel Bartsch. Patrick Jordan und Felix Wolf (beide RV Uinon 1886 Nbg.) belegten die Plätze fünf und sieben.

Das im Rahmenprogramm durchgeführte Nachwuchs-Sichtungsrennen des Bayerischen Radsportverbandes gewann Lukas Ortner (RSG Ansbach) mit 7 Punkten vor dem Regensburger Max Hamberger mit 9 und Aaron Sommer (RSG Ansbach) mit 17 Punkten.

Manfred Marr