Manuel Porzner als "Abräumer"

Bei den Bayerischen Bahnmeisterschaften in Augsburg erkämpften sich die beiden RSG-Fahrer Manuel Porzner und Lukas Ortner sechs Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille.
Daneben wurde Lukas Ortner noch dreimal Vierter bei den U-15-Schülern.
Erfolgreichster Teilnehmer seit Jahren war dabei Manuel Porzner (U-17) der neben den Goldmedaillen im 500m-Zeitfahren, 2000m Einerverfolgung, Scratch, Punktefahren und Sprint das Omnium für sich entschied.
Ganz nebenbei knackte er im 2000m Verfolgungsfahren in 2:16 Min. den Bahnrekord von Augsburg. Als zusätzliches Pensum bestritt er im Mittelfrankenteam noch den Teamsprint (Platz 3) und die 3000m Mannschaftsverfolgung (Platz 2), sodass ihm wohl niemand verübelte, dass er diese Woche sein Rennrad in die Ecke stellt und sich auf der Klassenfahrt erholen will.
In der Schülerklasse U-15 zeigte sich Lukas Ortner (bei seinen ersten Bahnmeisterschaften überhaupt) gut vorbereitet, wobei das Pech mitfuhr und er dreimal nur die „Holzmedaille“ (Platz 4) erreichte (Rundenrekordfahren, Punktefahren, 200 m Zeitfahren).
Die Silbermedaille in der 1000m Einerverfolgung tröstete den Ansbacher dann aber über die knappen Fehlergebnisse schnell hinweg.

Siegerehrung im Scratchwettbewerb (v.l.n.r):
Patrick Haller (2.), Manuel Porzner (1.), Johannes Schinnagel (3.)

Siegerehrung 1000m Einerverfolgung (v.l.n.r.):
Lukas Ortner (2.), Martin Meiler (1.), Dominik Uhlig (3.)