Stehermeister Schäfer gewinnt „Auto-Neuser-Preis"

Der Katzwanger Sebastian Körber gewann den B-Lauf
Der Deutsche Stehermeister Stefan Schäfer war beim „Auto-Neuser-Preis“ am Reichelsdorfer Keller auch diesmal eine Klasse für sich. Der 29-jährige Cottbusser, der für die Irschenberger Sportgruppe „Maloja-Pushbikers“ startet, gewann nach 42:56 Minuten den sehr schnellen 50 Kilometer-Lauf verdient vor Ex-Europameister Patrick Kos (Holland) und dem deutschen Vizemeister Franz Schiewer von der LKT-Barandenburg. Lokalmatador Thomas Steger, der hinter Schrittmacher Thomas Ruder erneut enormen Kampfgeist zeigte, wurde rundengleich Vierter. Im B-Lauf über 30 Kilometer dominierte der Katzwanger Sebastian Körber mit Schrittmacher Frank Schwarz (beide AAN-Racingteam/RC Wendelstein) das Feld der zehn Starter. Der französische Steherneuling Kevin Fouache überraschte mit Platz zwei vor dem dreifachen deutschen Ex-Meister Florian Fernow aus Berlin. Der zwölffache Deutsche Meister Fritz Neuser (83), der die Rennen als Hauptsponsor aufmerksam verfolgte, war restlos begeistert: „ Das war Stehersport vom Feinsten. Beide Läufe waren spannend bis zur letzten Runde“. Rundum zufrieden war auch Bahnchef Andreas Zentara: „ Bei idealem Wetter zeigten sich heute auch alle Fahrer von ihrer besten Seite. Die treuen fränkischen Steherfans kamen voll auf ihre Kosten“.

Altmeister Fritz Neuser gratulierte Bäuerlein-Schäfer herzlich

Nach den Wettbewerben der Schüler, die mit großem Ehrgeiz um den „Martina-Schwarz-Nachwuchs-Cup“ kämpften, präsentierte Sportleiter Bernd Wächter zehn Starter für den B-Lauf über 30 Kilometer. Lokalmatador Sebastian Körber enttäuschte diesmal seine vielen Fans nicht. Mit einem fulminanten Blitzstart überrumpelte er sofort das gesamte Feld. Umsichtig geführt von seinem Wendelsteiner Schrittmacher Frank Schwarz, wehrte Körber bis ins Ziel mehrere Angriffe des Berliner Ex-Meisters Florian Fernow und des Nürnbergers Marcel Kuban ab. Gefährlich werden konnte Körber in den letzten Runden lediglich noch Kevin Fouache, der sich aus sechster Position nach vorne gekämpft hatte. Doch dem dreifachen französischen Madison-Meister aus Chambery, der sich als Steherneuling wacker schlug, fehlten am Ende die Reserven. Immerhin verwies der Allrounder aus Chambery den dreifachen Ex-Meister Florian Fernow noch sicher auf Platz drei. Fernow, der seine rund zehnjährige erfolgreiche Karriere nach dieser Saison beendet, wurde von den Fahrern, den Schrittmachern und den Zuschauern mit herzlichem Applaus verabschiedet. „ Sicher tut mir der Abschied schon etwas weh, doch ich denke jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür“, erklärte der 34-jährige Berliner, der 2006 seinen ersten Sieg als Steher feierte.

Der Katzwanger Seb. Körber gewann den B-Lauf

Im A-Lauf über 50 Kilometer zeigte sich der fränkische Lokalmatador Thomas Steger von seiner besten Seite. Der 29-jährige Altdorfer, der für den RV Union 1886 Nürnberg startet, stürmte in herrlichen Spurtrunden innerhalb weniger Minuten auf Position zwei. Ernste Probleme bekam Steger erst als er 22 Runden später bei einem langen und hartem Duell mit dem Holländer Christian Kos. Beide Fahrer gerieten dabei kurz ins „Schwimmen“ und mussten Tempo rausnehmen. Lachender Dritter war nach dieser Situation der Deutsche Meister Stefan Schäfer, der vom Schrittmacher Peter Bäuerlein clever geführt, sofort an Steger vorbeirauschte. In den folgenden 20 Minuten musste Stefan Schäfer zwar auch vorübergehend einige Male die Führung an Franz Schiewer und an Patrick Kos abgeben, doch den Tagessieg ließ sich der zähe Cottbusser Bahnspezialist nicht nehmen. Auch einen letzten rasanten Angriff des Ex-Europameisters aus Holland wehrte Stefan Schäfer auf der Zielgeraden noch sicher ab. „ Das war am Ende zwar knapp, doch ich wusste, dass Stefan das heute noch schaffen kann“, freute sich sein Nürnberger Schrittmacher Peter Bäuerlein. Belohnt wurden die drei Erstplatzierten und ihre Schrittmacher nach der Siegerehrung noch mit einer sehr außergewöhnlichen Ehrenrunde. Als Beifahrer auf historischen Traktoren, die im Rahmenprogramm vorgeführt wurden, winkten sie strahlend ihren Fans.

Manfred Marr
Ergebnisse A-Lauf [5 KB]
Ergebnisse B-Lauf [5 KB]

Sieger Stefan Schäfer rechts auf ungewohnter Ehrenrunde