Abschluss der Mittwoch-Abendrennen am Reichelsdorf

Thomas Steger gewann den „Radsport-Duschl-Cup“ und den „Schwarz-Metall-Cup“

Thomas Steger vom RV Union 1886 war bei den diesjährigen Mittwochabend-Rennen am Reichelsdorfer Keller der erfolgreichste Teilnehmer. Der 29-jährige Nürnberger, der heuer nach neunjähriger Pause zum Rennsport zurückkehrte, holte sich den Gesamt-Sieg um den „ Radsport-Duschl-Cup“ und ebenso beim „Schwarz-Metall-Cup“ der Steher. Wie in den Vorjahren stellten der RC Wendelstein, der RC Herpersdorf, der RV Union Nürnberg und der TSV Altdorf in allen Klassen die meisten Teilnehmer. Leider mussten heuer bedingt durch Regen fünf Rennabende ausfallen. Die Beteiligung der fränkischen Radsportler war insgesamt trotzdem etwas größer als 2013.

Senkrechtstarter Thomas Steger hatte guten Grund zum Jubeln

Bei den zwölf Steherläufen der Abendrennen waren jeweils bis zu neun Gespanne Start. Für die ehrgeizigen Steher- und Schrittmacher-Neulinge boten die Trainingsrennen, die über 30 und 40 Kilometer ausgetragen wurden, sehr gute Gelegenheit um weitere Routine zu bekommen und wichtige Erfahrungen zu sammeln. „Schon deshalb war auch heuer das Interesse der Fahrer und der Schrittmacher wieder erfreulich groß“, erklärte Sportleiter Bernhard Wächter, der zusammen mit Werner Schwarz die Siegerehrung für den diesjährigen „Schwarz-Metall-Cup“ der Steher vornahm. Thomas Steger, der mit den Schrittmachern Horst Grüner, Johannes Fuchs und Thomas Ruder startete, gewann die Cup-Gesamtwertung mit 104 Punkten vor Sebastian Körber ( AAN-Racingteam/RC Wendelstein – Schrittmacher Frank Schwarz / Peter Bäuerlein) mit 96 und Marcel Kuban (RV Union 1886 – Schrittmacher Ruder/Bäuerlein und Muschweck) mit 70 Punkten. Bayernmeister Christoph Schwerdt (RC Herpersdorf) , der mit Johannes Fuchs ein neues Standard-Gespann bildete, belegte trotz längerer Rennpause mit 62 Punkten den vierten Platz vor Jan Puschmann (RC Herpersdorf), Roman Woda (RC Wendelstein), Philipp Fleischmann (RC Herpersdorf), Patrick Jordan (RV Union 1886). Sehr gute Fortschritte machte als neuer Schrittmacher Oliver Muschweck. Der radsportbegeisterte Kornburger, der als Jugendlicher einst erfolgreich für den RC Herpersdorf startete und seit vielen Jahren fast alle großen Straßenrennen als UCI-Kommissär auf dem Motorrad begleitet, meisterte auch heikle Rennsituationen bereits erstaunlich sicher.

Die Ex-Schrittmacher Rudolf Pühringer und Dieter Durst pflegen auch im Winter die Maschinen

Auch beim „Radsport-Duschl-Cup“ der Männer-Eliteklasse war Thomas Steger in sämtlichen Disziplinen seinen Konkurrenten deutlich überlegen. Steger verwies Ex-Profi Tobias Dohlus (AAN-Racingteam/RC Wendelstein) mit 414 Punkten und den Herpersdorfer Jan Puschmann (355 Punkte) klar auf die Plätze vor den beiden Wendelsteinern Sebastian Körber mit 307 und Christian Stoll mit 212 Zählern. Erfolgreichster Fahrer der Seniorenklasse war Hans Dehler vom RC Wendelstein vor Jürgen Fahrt (Verein-Sportplatz) und Uwe Dürschner (RC Wendelstein). Auch die Gesamtsiege in der männlichen und weiblichen Jugendklasse (U17) gingen nach Wendelstein. Ingo Gerth verwies die beiden Ansbacher Aron Sommer und Dominik Uhlig auf die Plätze. Eva Barthelmes gewann vor der Ansbacherin Eva-Maria Albrecht. Bei den Junioren der U19 siegte Maximilian Glockner vor Michael Schübel ( beide RC Herpersdorf).

Die Jüngsten waren an den Mittwochabenden begeistert bei der Sache

Über 30 Teilnehmer starteten in den Wettbewerben Gruppe der U13- und U11-Schüler um den Nachwuchs-Cup der Werbegestaltung Martina Schwarz. Erfreulicherweise nahmen heuer mehr Mädchen als in den Vorjahren teil, nachdem Schülerinnen von der TSG 08 Roth neu dazu kamen. In der Klasse U13 stellten die Rother Mädels mit Joeline Büttner, Selina Noderer und Kristin Röck die drei Erstplatzierten. Justyna Czapla (RV Union 1886 Nürnberg), war in der Klasse U11 fleißigste und erfolgreichste Starterin. Sie gewann vor Selina Bischoff und Lucy Suljewic (TSG 08 Roth). Luca Schwarz der die Gesamtwertung der männlichen U13-Klasse souverän gewann, war an allen Abenden am Start. Der Wendelsteiner Schüler verwies Paul Schönweiß (TV 1881 Altdorf) und Paul Keller (RC Herpersdorf) auf die Plätze. Viel versprechendes Talent zeigte Willi Knobloch vom RC Herzogenaurach, der sich bei nur sechs Teilnahmen den vierten Platz erkämpfte. Beim Kampf um den Gesamtsieg der Jüngsten hatten in der Klasse U11 wie im Vorjahr, die Fahrer des TV 1881 Altdorf die Nase vorn. Jakob Pöllot gewann vor seinen beiden Vereinskameraden Fabian Roth und Jan Reitenspieß.

Manfred M a r r